”Sensory Processing” meint die Fähigkeit des Gehirns, unterschiedliche Sinneseindrücke so zu

verarbeiten, dass sie sich gegenseitig nicht stören oder gar widersprechen. Zum Beispiel steht

das Gesehene in sinnvoller Relation zum Gehörten. Wer einen schlecht synchronisierten Film

gesehen hat, weiß wovon die Rede ist.

Nach neuesten Studien der Vanderbilt University sind Probleme in der Integration von akustischen und visuellen Reizen ein durchgehendes Symptom bei Menschen mit Autismus - häufig übrigens auch bei Menschen mit Dyslexie und Schizophrenie. Will sagen: Autisten hören etwas, aber bringen das Gehörte nicht mit dem Gesehenen in für sie sinnvoll aufzulösende Eindrücke übersetzt. Oder umgekehrt.

 

Die mittels akustischen und visuellen Animationen am Computer durchgeführten Studien sind dermaßen eindeutig in ihren Ergebnissen, dass das DSM-5 (die fünfte Auflage des international anerkannten Handbuchs zur psychiatrischen Diagnose) Schwierigkeiten in der Wahrnehmungsintegration als ein hauptsächliches Defizit bei Autismus anführt.


Zum Artikel über die Studie der Vanderbilt University geht es hier.


Die Bezeichnung “Davis®-Autismus-Ansatz” ist gesetzlich von Ronald D. Davis als Markenzeichen geschützt. Die kommerzielle Verwendung dieses Markenzeichens als Kennzeichnung von pädagogischen,
therapeutischen oder Beratungsangeboten erfordert die Lizenzierung durch den Warenzeichenhalter.

 

Für weitere Informationen siehe: www.davisautism.com